Background Image
Previous Page  18 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 18 / 36 Next Page
Page Background

18

Spar- und Bauverein Solingen eG · Wohnen im Licht 04/2016

Die Siedlung Zietenstraße ist bunt. Das liegt zum einen

an den umfangreichen Fassadensanierungen, mit de-

nen die Spar- und Bauverein Solingen eG die Häuser in

schönen neuen Farben leuchten lässt.

Auch die Menschen, die hier wohnen, bringen Farbe

in die Siedlung. 560 Bewohner leben alleine in den

Häusern der Spar- und Bauvereinssiedlung. Der An-

teil der Kinder und Jugendlichen ist hoch. „Fast alle

Bewohner haben einen Zuwanderungshintergrund”,

so Quartiermanagerin Eva Thomas. Neu eingezogen

sind Familien, die oft nach Flucht und Übergangsun-

terkunft endlich ankommen können.

Dass dies nicht immer einfach ist und besonderer Un-

terstützung bedarf, weiß Eva Thomas. Sie stimmt sich

zu diesem Zweck regelmäßig mit den Akteuren vor Ort

ab, ob Familienzentrum, Kirchengemeinde, Schulen,

Beratungsstellen. Alle arbeiten hier seit Jahren inten-

siv zusammen. Viel Gutes bis hin zum nachbarschaft-

lich gepflegten Kräuterbeet ist so entstanden.

Seit 1998 setzt sich der Bürgerverein „Rund um die

Zietenstraße“ e.V. für die Verbesserung der Lebens-

bedingungen im Quartier ein. Mit Unterstützung der

SBV Solingen eG wurde im Frühjahr 2003 ein Bewoh-

nertreff mit Siedlungsbüro eingerichtet. Hier finden

zahlreiche Aktivitäten und Bildungsangebote für die

Bewohner statt. Mit viel Herzblut immer mittendrin:

Quartiermanagerin Eva Thomas. Sie koordiniert Feri-

enprogramme und Deutschkurse, gewinnt junge Be-

wohner als Trainer für die Bolzplatzmannschaft und

organisiert das jährliche Siedlungsfest.

Neueste Aufgabe ist die Sozialberatung für geflüch-

tete Familien im neu gebauten Holzhaus gegenüber

des Bewohnertreffs. Zur Unterstützung hat der Bür-

gerverein zwei Halbtagskräfte engagiert. Eva Thomas:

„Integration beginnt im Quartier.” Und vieles geht –

wie schon beim Neubaugebiet „Neues Dorp” auf der

anderen Straßenseite – über die Kinder. „Kinder, die

wie selbstverständlich miteinander lernen, spielen

und sich gemeinsam an unseren Freizeitaktionen be-

teiligen.”

Wohnen und Mehr

Quartiermanagerin

Eva Thomas mit

(hinten v. lks..):

Perihar Kücükkece-

ci, Diar Mohamed,

Selma Mohamed,

Zorba Shababyan.

Vorne: Haurim

Mohamed und

Trem Kücükke-

ceci. Alle sind

glücklich mit Eva

Thomas’ Einsatz

für eine gute

Nachbarschaft,

freuen sich über

Freizeitaktionen

und Kinderbetreu-

ung. „Wir finden es

besonders wichtig,

dass die Kinder

gefördert werden.“

„Integration beginnt im Quartier”

Zietenstraße: Freizeitaktionen und Bildungsangebote fördern Nachbarschaft